Als Hebekissen bezeichnet man zwei an den Kanten verbundene (vulkanisierte) Gummimatten, die man mit Druckluft aufblasen und sie so zum Heben von Lasten verwenden kann.

Hebekissen sind vielseitig einsetzbar. Da sie teilweise enorme Massen ohne großen Aufwand anheben können. Hebekissen haben einige Vorteile gegenüber anderen Hebewerkzeugen, wie Winden oder Wagenheber:

  • Da sie sehr dünn sind, kann man sie leicht unter das zu hebende Objekt darunter legen.
  • Durch ihre Flexibilität beschädigt man die Objekte nicht so leicht, wie mit anderen Werkzeugen.
  • Es ist keine manuelle Kraft notwendig, um etwas zu heben.
  • Mit der Druckluft kann man leicht ein Heben und Senken durch Betätigen von Pneumatikventilen steuern.
  • Trotz geringem Luftdruck sind große Gewichte bewältigbar.

Der Nachteil ist der, dass nicht immer Druckluft am Einsatzort vorhanden ist. Möglich ist die Versorgung vor Ort mittels Pressluftflaschen oder durch den Anschluss an die Druckluftbremsanlage von Fahrzeugen oder einfach durch einen Kompressor.

 

Hebekissen der 2. Bergungsgruppe:

 

Der gesamte Hebekissensatz besteht aus je drei Hebekissen, mit 58 Tonnen und 132 Tonnen Hublast. Die Hebekissen sind mit einem Kupplungsystem ausgestattet, so das drei Stück in Kombination übereinander aufgebaut werden können und somit eine Höhe von ca. 150 cm bzw. ca. 200 cm erreicht werden kann.

 

Eine interessante Möglichkeit der Hebekissen ist das Bergen von gesunkenen Fahrzeugen. Während ein 58 Tonnen Kissen nur eine Auftriebskraft von ca.100 Kg erzeugt, leistet ein 132 Tonnen Kissen stattliche 354 kg. Alle sechs Hebekissen zusammen haben somit eine Auftriebskraft von über 1,3 Tonnen.

 

Technische Daten:

 

Typ

NT 58

NT 132

Max. Hubkraft

58 Tonnen

132 Tonnen

Gewicht pro Kissen

15 kg

32 kg

Max. Hubhöhe (pro Kissen)

44,5 cm

66,5 cm

Einschubhöhe

5,3 cm

6,0 cm

Hubhöhe bei 10 t

26,0 cm

48,0 cm

Hubhöhe bei 40 t

6,0 cm

32,0 cm

Hubhöhe bei 100 t

---

10,0 cm